Angewandte Embryologie

Frühembryologische Kräfte osteopathisch nutzen

Hauptziel dieses Kurses ist der Transport embryologischen Wissens in Ihre tägliche Praxis. Seine Inhalte bieten Ihnen dabei eine reichhaltige Werkzeugkiste, die Ihnen zukünftig bei der Diagnosestellung und der Behandlung Ihrer Patienten überaus hilfreich sein wird.

Dennis und Peter Jakob stellen ihren Kurs kurz vor

Dieser Kurs vermittelt die embryologischen Erkenntnisse von Prof. Erich Blechschmidt didaktisch strukturiert und gut verdaulich im Wechsel mit praktischen Übungen. Ziel ist, in der Verbindung zwischen theoretischem Verständnis und exakterer Orientierung im Gewebe ein tieferes Verständnis für Läsion bzw. Dysfunktion entstehen zu lassen und so ein tieferes Verständnis für den therapeutisch sinnvollen Umgang damit in die osteopathische Praxis zu entwickeln.

Die Kräfte und Dynamiken, die zu Beginn unseres Werdens am Wirken sind, sind die gleichen, die die Gesundheit ein Leben lang erhalten. Diese konkret in die Hände zu bekommen, sie differenzieren zu lernen und zu lernen, sich von ihnen leiten zu lassen, ist ein sehr hilfreicher und gleichzeitig ein sehr schöner Prozess, der in diesem Kurs erlebbar werden soll.

Auf der Grundlage der embryologischen Erkenntnisse Prof. Erich Blechschmidts konzentrieren wir uns dabei auf die ersten vier Entwicklungswochen des Embryos. In diesem Zeitraum sind schon alle relevanten formverändernden Differenzierungen und Dynamiken wirksam und deutlich zu erkennen.

Die Differenzierungsabläufe folgen – wie auch die Anordnungen und Dynamiken der Gewebe – von Beginn an wiederkehrenden Gesetzmäßigkeiten und Prinzipien. Auch diese sind zu dieser Zeit noch einfach erkenn- und zuordbar.

Gerade das Verständnis für diese Prinzipien und Gesetzmäßigkeiten aber ist unerlässlich, um in der Folge die komplexeren Entwicklungsvorgänge der weiteren Organogenese ab Mitte der 4. Woche bis hin zum voll entwickelten Kind verstehen zu können.

Dieser Kurs bietet Ihnen mit seiner Vorgehensweise das Fundament und das 1×1 der osteopathischen Embryologie. Sie werden wertvolle, für Ihre tägliche Arbeit nützliche Einblicke und Einsichten erhalten.

Folgende Themen werden erörtert, in ihrer praktischen Relevanz besprochen und dazu die entsprechenden Techniken vermittelt.

Warum Osteopathie und Embryologie?

  • Genetik
  • Eigenschaften von Wasser
  • Konzeption
  • 1. Entwicklungswoche – Vorbereitung für die Kontaktaufnahme mit der Außenwelt
  • 2. Entwicklungswoche – Kontaktaufnahme mit Außenwelt und räumliche Vorbereitung für die embryologische Entwicklung
  • 3. Entwicklungswoche – Orientierung im dreidimensionalen Raum als Vorbereitung für die embryologische Entwicklung
  • 4. Entwicklungswoche – Der Embryo bekommt ein Inneres, Faszienentstehung, Knorpelentstehung, Muskelentstehung

Zur Terminübersicht
Hier anmelden