Osteopathie bei Kindern 0: Untersuchungskurs Säuglinge, Kinder und Jugendliche

Die neuromotorische Entwicklung des Kindes, programmierte Untersuchung, Erkennen von “Red Flags”, Handling nach Bobath, Testung auf sensomotorische Integrationsstörungen, Psychomotorik-Testung

Der „Untersuchungskurs Säuglinge, Kinder und Jugendliche (Kinderkurs 0)“ ist der Einsteigerkurs für angehende und ein Grundlagenkurs für bereits ausgebildete KinderosteopathInnen.
Als Einstiegskurs ist er Bestandteil der Kursreihe „Osteopathie bei Kindern 0-4“ und kann jederzeit vor Teil 1 oder auch noch vor oder nach Teil 2 der Kinderkursreihe besucht werden, während die übrigen Kursreihen-Teile 1-4 in einem zeitlichen Mindestabstand von 3 Monaten zueinander absolviert werden müssen.

Zur Terminübersicht
Hier anmelden

Im Mittelpunkt dieses inhaltsreichen Kurses steht die normale neuromotorische Entwicklung des Kindes und ihre Abweichungen. Mit der programmierten Untersuchung des Säuglings, Kleinkinds oder Jugendlichen, der Analyse von Abweichungen und dem Erkennen von „Red Flags“ werden die Voraussetzungen einer gezielten und gelingenden osteopathischen Behandlung gelegt. Angeleitet von einer erfahrenen Osteopathin und Kinder-Bobath-Therapeutin erlernen Sie in Theorie und Praxis die Testung und Auswertung frühkindlicher Reflexe, die Testung und Auswertung von Lagereaktionen nach Bobath und Voijta, sowie das Handling nach Bobath.

Über diesen jeder Behandlung zugrunde-liegenden Theorie- und Praxisansatz hinaus bietet dieser Kurs auch „alten Hasen“ die schon länger mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen arbeiten neue Möglichkeiten ihre diagnostischen Kompetenzen zu vertiefen und ihre Kenntnisse im Säuglingshandling zu erweitern: Erörtert und erarbeitet werden das altersadäquate Handling in Bezug auf osteopathische Behandlungsindikationen, die Testung auf sensomotorische Integrationsstörungen und die Testung der Psychomotorik des älteren Kindes.

Besonders empfehlenswert ist dieser Kurs als Einführung in die Technik und Methodik der Untersuchung und Analyse, das Handling nach Bobath, sowie der Befundung und Behandlung von sensomotorischen Integrationsstörungen.

Immer mehr Eltern stellen ihre Kinder, besonders ihre Säuglinge, in der osteopathischen Praxis vor. Gerade für Kollegen ohne kindertherapeutischen Hintergrund (Bobath-, Voijta-Therapie, Ergotherapie o.ä.) stellt sich deshalb häufig die Frage, was entwicklungs-physiologisch noch normal ist, welcher Befund auffällig ist und welcher Befund einer weiteren kinderärztlichen Abklärung bedarf. Kenntnisse im Umgang mit dem Säugling (Handling) und die Anleitung der Eltern optimieren die osteopathischen Behandlungsergebnisse und beteiligen die Eltern aktiv am Heilungsprozess ihrer Kinder.

Die programmierte Untersuchung des Säuglings, Kleinkinds oder Jugendlichen gibt Ihnen einen Leitfaden in die Hand, der Sie befähigt, strukturiert und gezielt funktionelle von möglichen strukturellen Verdachtsmomenten zu differenzieren. Anhand von ausführlichem Bild- und Videomaterial erlernen Sie die Analyse von Abweichungen der pychomotorischen Entwicklung und werden in die Lage versetzt mögliche „Red Flags“ zu erkennen. Auf diese Weise werden die Voraussetzungen einer gezielten und gelingenden osteopathischen Behandlung gelegt. Gleichzeitig können neurologisch auffällige Kinder frühzeitig einer weiteren Abklärung und evtl. adäquaten Therapie zugeführt werden.

Der Praxisteil: Neben den Testungen frühkindlicher Reflexe und Lagereaktionen, werden Sie in diesem Kurs des Osteopathie-Instituts Frankfurt im altersadäquaten Handling des Säuglings nach Bobath geschult. Gute Kenntnisse im Handling nach Bobath sind besonders wichtig, um Eltern in einer korrekten Lagerung ihrer Kinder nach einer erfolgten osteopathischen Behandlung anzuleiten. Auf diese Weise werden die Eltern aktiv in die Behandlung einbezogen und die Behandlungsergebnisse stabilisiert. Insbesondere nach der osteopathischen Behandlung funktioneller Störungen wie z. B. Lageasymmetrien können Kinder in ihrer psychomotorischen Entwicklung von einer korrekten Positionierung und Bewegungsanleitung nach Bobath enorm profitieren.Ebenso kann das Handling nach Bobath sehr effektiv in Bezug auf osteopathische Behandlungsindikationen in der osteopathischen Therapie selbst eingesetzt werden. Hier erhalten Sie Anleitung in Bezug auf reflexhemmende Positionierungen sowie die Fazilitation und Bahnung von Bewegungsmustern.

Ein weiteres Thema ist die Vertiefung von Kenntnissen in der sensomotorischen Entwicklung des älter werdenden Kindes und des Jugendlichen. Ein Schwerpunkt ist dabei die Testung auf sensomotorische Integrationsstörungen über Lagereaktionen. Außerdem machen wir Sie zur Testung der Psychomotorik des älteren Kindes mit dem sensomotorischen Untersuchungsprogramm MABC2 bekannt. So erhalten Sie Kompetenzen für die osteopathische Analyse, Zielsetzung und Therapie beim älter werdenden Kind.

Dieser Kurs wird durch Osteopathie bei Kindern 1: Grundlagenkurs fortgesetzt.

Zur Terminübersicht
Hier anmelden